Grünkohl

Grünkohl-Chips im Supermarkt oder grüne Smoothies kombiniert mit Spinat und Obst – das klingt verrückt und außergewöhnlich. Grünkohl hat sich in der letzten Zeit zum Trendgemüse entwickelt – und das liegt sicher auch an den unheimlich wertvollen Inhaltsstoffen. Ein wahres Wundermittel, das auch noch schmeckt. Natürlich muss man den Grünkohl nicht trend-gemäß kreativ zubereiten, auch als Beilage oder Eintopf kann er glänzen. Alles rund um unser Gemüse des Monats erfahrt ihr hier.

Reichhaltige Inhaltsstoffe und wertvolle Vitamine

Grünkohl wird zu Unrecht oft auf den Speiseplänen vergessen. Das auf den ersten Blick vielleicht langweilig erscheinende Gemüse hat viel zu bieten. Zahlreiche Mineralstoffe, wie Kalium, wirken entwässernd. Der hohe Eisengehalt fördert die Blutbildung und ist vor allem auf dem Ernährungsplan von Vegetariern oder Veganern gern gesehen. Schwangere profitieren von der Folsäure im Grünkohl, während sich Sportler über den hohen Anteil an Proteinen freuen. Für alle von Vorteil ist Vitamin A, welches die Sehkraft fördert. Außerdem ist Grünkohl reich an Vitamin C – schon eine kleine Portion deckt die gesamte empfohlene Tagesdosis.

Grünkohl kaufen: Das gibt es zu beachten

Hauptsaison hat der Grünkohl von Ende September bis März. In dieser Zeit ist es möglich, ihn direkt vom Feld zu kaufen. Hier ist darauf zu achten, dass die Blätter grün und knackig sind – am besten kauft ihr natürlich Bio-Produkte. Aber Achtung: Grünkohl ist sehr aufwändig zu putzen, also solltet ihr ein bisschen Zeit für die Zubereitung einplanen. Frisch ist der Grünkohl höchstens vier bis fünf Tage genießbar, natürlich lässt er sich aber problemlos einfrieren. So habt ihr lange was von der Vitamin-C-Bombe. Normalerweise wird Grünkohl übrigens nach dem ersten Frost geerntet, denn durch die Kälte verstärkt sich der Geschmack nochmals.

Grünkohl zubereiten: So holt ihr das meiste aus dem Wunder-Gemüse

Grünkohl steckt voller Vitamin C. Um dieses bestmöglich zu erhalten und aufzunehmen, empfiehlt es sich, den Grünkohl nur kurz zu garen oder gleich roh zu verzehren. Häufig wird er ungekocht in Smoothies verarbeitet oder zu leckeren Grünkohl-Chips gebacken. Um auch das enthaltene Vitamin E gut aufnehmen zu können, raten wir euch, in der Zubereitung etwas Fett zu verwenden. Durch die Lipide wird das Vitamin E gebunden und kann so im Körper leichter verarbeitet werden. In Franken findet ihr den Grünkohl meist in deftigen Rezepten – kombiniert mit Würsten oder als Zutat in einem bunten Eintopf. Wir haben euch zwei leckere Grünkohl Rezepte mitgebracht: Eine Version mit fränkischen Bratwürsten und eine vegetarische Alternative mit Kichererbsen.

Wir wünschen viel Freude beim Nachkochen!