gefrorenes Steak

“Ein Steak sollte vor dem Braten unbedingt Zimmertemperatur haben” – über die richtige Temperatur eines Steaks ranken sich zahlreiche Grill-Mythen, die selbst unter erfahrenen Grill-Experten als umstritten gelten. Einige sehen klare Vorteile darin, das Fleisch bei Zimmertemperatur zu braten. Andere wiederum verweisen darauf, das man ein Steak im Idealfall direkt aus dem Kühlschrank oder sogar in gefrorenem Zustand auf den Grill werfen sollte.

Ein Glück, dass wir mit Tobias “Cätschi” Brockhard einen Experten auf unserer Seite haben, der uns diese spannende Frage beantworten kann und darüber hinaus noch den ein oder anderen Grill-Tipp parat hat.

Entdecke leckere Rezepte für deine Grillparty:

Gegrillte Auberginen mit Tomatensoße

Von Fränkische RezepteAuberginen haben viele Vorteile: man kann sie regional aus Franken kaufen, sie sind gesund und sie schmecken hervorragend als Grillbeilage! Wenn ihr auf der Suche nach einem Grillrezept seid, das auch Vegetarier und Veganer glücklich macht, seid ihr hier genau richtig.

Steaksoße selber machen

Von Fränkische RezepteWir sollten immer auf die Herkunft und Qualität von unseren Rinder-, Schweine- oder Putensteaks etc. achten. Aber warum dann die Steaksoße aus dem Supermarkt dazu servieren, wenn man sie ganz leicht selber machen kann und genau weiß was drin ist? Das Rezept für die leckere Steaksoße findet ihr hier. Es ergibt etwa 250 ml (ein Glas) und ist für etwa vier Wochen haltbar - es ist also ein einmaliger Aufwand für mehrere Wochen Genuss!

Forelle vom Grill

Von Fränkische RezepteFür etwas Abwechslung auf dem Grill ist die Forelle genau das richtige. Dazu passen Kartoffelsalat oder Folienkartoffeln. Guten Appetit!

Fleisch richtig braten – das rät der Experte

Die Vorgänge beim Grillen eines Steaks sind eigentlich immer die gleichen: “Zuerst von außen scharf angrillen, und dann im indirekten Bereich auf die gewünschte Kerntemperatur ziehen lassen”, erklärt uns Cätschi. Dabei sollten möglichst wenig Röstaromen verloren gehen und das Fleisch sollte außen eine schöne Kruste haben und innen saftig im Geschmack sein. “Das Steak sagt dir selbst, wann es gegessen werden möchte”, so Cätschi. Gemeint ist damit, dass das Fleisch fertig ist, wenn es die gewünschte Kerntemperatur erreicht hat. Um den perfekten Gargrad zu treffen, empfiehlt es sich einen Kerntemperaturfühler* zu verwenden.

Weber Grillthermomether bei Amazon entdecken*

Um dem Übergaren vorzubeugen, sollte ein gutes Steak mindestens 3-4 cm dick sein. Bei dünneren Steaks kann man das Übergaren verhindern, in dem man das Steak direkt aus dem Kühlschrank oder eben gefroren auf den Grill gibt. Natürlich ist es auch möglich, ein dünneres Steak nur von einer Seite anzubraten. Dabei würde aber ein großer Teil der Röstaromen verloren gehen, so Cätschi.

Video: Kann man ein gefrorenes Steak braten?

Der Tipp des Experten: So erreichst du den richtigen Gargrad

Cätschi hat noch einen weiteren Tipp für uns parat: Man sollte immer beachten, dass das Fleisch, wenn es vom Grill genommen wird, immer nachgart. Das heißt, willst du also dein Steak bei einer Kerntemperatur von zum Beispiel 56 Grad essen, sollte das Thermometer auf 54 Grad eingestellt sein, um ein perfektes Ergebnis zu erzielen.

Fleisch salzen

Fleisch richtig salzen: vorher oder nachher?

* Hinweis: Wir sind immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser – nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei den in diesem Rezept bereitgestellten und mit einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis.

Fleischglück-Cätschi-2

Über: Tobias “Cätschi” Brockard

Ich bin Cätschi, 36 Jahre alt, verheiratet und habe 3 Kinder 7, 6 und 4 Jahre alt.

Seit 19 Jahren bin ich leidenschaftlicher Koch und Grill-Fan. Nach dem Kauf eines überdurchschnittlichen Grills, habe ich mich auf die Suche nach überdurchschnittlichem Fleisch gemacht. Weil mich mein Wissensdurst und die Neugier- was sicher auch mit meiner Ausbildung als staatlich geprüfter Lebensmittelverarbeitungstechniker zu tun hat- immer weiter getrieben haben, habe ich in den letzten Jahren verschiedene Schulungen, Seminare, Metzger und Züchter besucht und mir so ein sehr gutes Netzwerk aufgebaut und Wissen angeeignet. Das Ganze gipfelte dann mit der Prüfung zum Diplom Fleischsommelier 2019.

Die Tatsache, dass ich passionierter Hobbykoch, bekennender Genussmensch und gelernter Fischwirt bin und 10 Jahre lang auf der Sandkerwa, einem der größten bayrischen Volksfeste gegrillt habe, ist mit Sicherheit auch kein Nachteil. So habe ich mit der Zeit mein Hobby zum Beruf gemacht und biete heute neben dem Steaktasting, auch Steakworkshops und Schulungen bzw. Promotionsveranstaltungen für Fachbetriebe an. Mich kann man aber genauso gut für Firmenfeiern, Geburtstage, Weihnachtsfeiern oder Jungesellenabschiede buchen.

Mehr dazu unter: grill-n-taste.de