lowcarb-essen

Zu Jahresbeginn ist die Liste an guten Vorsätzen lang. Mehr Sport treiben, weniger Alkohol trinken, öfter an die frische Luft. In diesem Jahr werden sicherlich auch Umwelt- und Klimaschutzthemen spannend – so kann man sich vornehmen, weniger Plastik zu verbrauchen, seltener zu fliegen oder den Konsum von Materiellem und Fleisch zurückzufahren. 

Alle gesunden Rezepte auf Fränkische-Rezepte.de

Runde Zucchini mit Bratwurst-Füllung

Von Fränkische RezepteIm Juni startet die Zucchini-Saison bei uns! Wer das Glück hat sie im eigenen Garten anbauen zu können, kennt auch das Phänomen der Zucchinischwemme. So sehr man sie auch liebt, weiß man irgendwann nicht mehr, was man damit anfangen soll. Mit diesem leckeren Rezept hat man ein Gericht mehr auf der Liste der Zucchini-Rezepte und damit einen Grund mehr, sich auf die Saison und das frische Gemüse zu freuen.

Gebackene Forelle

Von Fränkische RezepteDie Forelle ist ein beliebter Fisch aus fränkischen Tellern, weil sie besonders zart ist und sich für fast jede Art der Zubereitung eignet. Durch das Backen im Ofen wird die Forelle besonders aromatisch und passt perfekt zu den Kartoffeln und Tomaten.

Spargelcremesuppe mit Senfblättern, Amaranthklößchen und Ringelblumen (Calendula)

Von SusanneHeute gibt es eine Vegetarische Spargelcremesuppe mit Senfblättern, Amaranth und Ringelblumen. Die Ringelblume (Calendula officinalis) ist eine in der Naturheilkunde häufig verwendete Pflanzenart. Sie ist eine Heilpflanze und hilft u.a. auch gegen Magenbeschwerden. Die Blüte nennt sich Blütenkorb und besteht aus vielen einzelnen Teilen, die wie Zungen - in unterschiedlichen Formen - aussehen. Meine Erfahrung mit der Blüte ist: zu viel davon kann schnell bitter schmecken. Allerdings ist sie sehr schmackhaft, wenn man sie in kleinen Portionen – eben gut dosiert – genießt. Das Rezept ist außerdem für 4 Personen gedacht.

So wird auch die eigene Ernährung zu Jahresbeginn häufig umgestellt. Reichlich satt von den Festtagen startet man ins neue Jahr, häufig ist dann Abnehmen wieder das Ziel. Doch wie macht man das am Schlauesten? Eine Crash-Diät ist nicht zu empfehlen, denn ehe man sich versieht kommt der Jojo-Effekt um die Ecke. Dauerhaft auf Süßigkeiten verzichten ist auch keine Lösung, denn dafür naschen wir einfach viel zu gerne. 

Die Ernährungsform Low-Carb

Wir möchten euch heute den Ernährungsweg “low-carb” vorstellen und Rezeptideen dazu liefern. Dabei wollen wir diesen jedoch nicht verfechten oder sagen, dass man sich ausschließlich kohlenhydratarm ernähren sollte. Eine gute Mischung macht es aus. Hier und da mal ein low-carb-Rezept oder eine vegetarische/ vegane Alternative des Lieblingsrezepts und schon stellen sich erste Erfolge ein. Ein gesundes Mittelmaß und ein bewusster Blick auf Zutaten, Verarbeitung und Zubereitung sind die Lösung. 

Low Carb (carbohydrates) bedeutet “wenig Kohlenhydrate”. Low-Carb ist eine Ernährungsform, nicht zu verstehen als Diät, jedoch wunderbar mit einer Diät kombinierbar. Doch woher kommt der Trend? 

Im Laufe des 20. Jahrhunderts hat der Verzehr von Kohlenhydraten stark zugenommen, moderne Krankheiten wie Diabetes sind die Folge. Kohlenhydrate sind im Großteil Zucker, welchen unser Körper benötigt, jedoch nicht im Übermaß. Dieser Zucker wird im Körper gespeichert – in Form von Fettzellen. Darauf kann zurückgegriffen werden, sobald der Körper Energie benötigt. Wenn du nun beginnst, die Aufnahme von Kohlenhydraten zu verringern, wird sich dein körpereigener Stoffwechsel umstellen und dein Körper wird gezwungen, die benötigte Energie anders zu erzeugen. Fett wird verbrannt, und bei einer Ernährung, die dem täglichen Bedarf der Kalorien entspricht, kann das Abnehmen gefördert werden. 

Low-Carb-Rezepte auf Fränkisch

Ein Kloß mit Soß, ein Leberkäs-Brötchen und ein klassischer Käsekuchen fallen schon mal raus aus dem low-carb-Konzept. Doch keine Angst, fränkisch kochen kann man tatsächlich auch mit wenigen Kohlenhydraten. 

Auch der Sonntagstisch mit Kaffee und Kuchen muss nicht ausfallen. Mit unserem leckeren Low-Carb-Käsekuchen-Rezept überrascht ihr eure Gäste ganz sicher. Wir lieben Käsekuchen! 

Natürlich ist die Ernährungsform “Low Carb”, oder in der strengen Variante “No Carb” nicht für jeden etwas. Es gilt herauszufinden, was euch gut tut. Probiert euch aus, testet verschiedene Rezepte und findet den für euch richtigen Weg, Genuss und Gesundheit miteinander zu verbinden. :) 

Noch mehr Low-Carb-Tipps entdecken:

Du möchtest gleich loslegen?

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser – nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.