lowcarb-essen

Zu Jahresbeginn ist die Liste an guten Vorsätzen lang. Mehr Sport treiben, weniger Alkohol trinken, öfter an die frische Luft. In diesem Jahr werden sicherlich auch Umwelt- und Klimaschutzthemen spannend – so kann man sich vornehmen, weniger Plastik zu verbrauchen, seltener zu fliegen oder den Konsum von Materiellem und Fleisch zurückzufahren. 

Alle gesunden Rezepte auf Fränkische-Rezepte.de

Brühe aus Gemüseresten selber machen

Von Fränkische RezepteAb sofort solltest du deine Gemüseschalen und -abschnitte nicht mehr direkt in den Biomüll oder auf den Kompost werfen. Denn aus diesen Resten lässt ganz einfach Gemüsebrühe kochen. Wir finden das ist eine geniale Resteverwertung. Unser Tipp: Du kannst den "Gemüse-Abfall" solange einfrieren und sammeln, bis du genügend Reste beisammen hast, um daraus Brühe zu kochen. Wenn du gleich eine größere Menge kochen willst, kannst du die Brühe in Gläser abfüllen und einkochen oder einfrieren.

Ingwershot selber machen

Von Fränkische RezepteWer bei Shots beziehungsweise Kurzen ausschließlich an Alkohol denkt, der hat wohl noch nie einen Ingwer-Shot getrunken. Mit unserem Rezept kannst du Ingwer-Shots ganz einfach selber machen und dabei auch noch dein Immunsystem auf Vordermann bringen.

Frittata mit Rosenkohl und Erbsen

Von Fränkische RezepteDie Frittata ist ein italienisches Omelett. Sie kann kalt oder warm und sowohl als Vorspeise als auch als Hauptspeise serviert werden. Bei uns gibt es heute eine leckere Frittata mit Rosenkohl und Erbsen. Vollendet wird das ganze mit ein wenig Parmesankäse.

So wird auch die eigene Ernährung zu Jahresbeginn häufig umgestellt. Reichlich satt von den Festtagen startet man ins neue Jahr, häufig ist dann Abnehmen wieder das Ziel. Doch wie macht man das am Schlauesten? Eine Crash-Diät ist nicht zu empfehlen, denn ehe man sich versieht kommt der Jojo-Effekt um die Ecke. Dauerhaft auf Süßigkeiten verzichten ist auch keine Lösung, denn dafür naschen wir einfach viel zu gerne. 

Die Ernährungsform Low-Carb

Wir möchten euch heute den Ernährungsweg “low-carb” vorstellen und Rezeptideen dazu liefern. Dabei wollen wir diesen jedoch nicht verfechten oder sagen, dass man sich ausschließlich kohlenhydratarm ernähren sollte. Eine gute Mischung macht es aus. Hier und da mal ein low-carb-Rezept oder eine vegetarische/ vegane Alternative des Lieblingsrezepts und schon stellen sich erste Erfolge ein. Ein gesundes Mittelmaß und ein bewusster Blick auf Zutaten, Verarbeitung und Zubereitung sind die Lösung. 

Low Carb (carbohydrates) bedeutet “wenig Kohlenhydrate”. Low-Carb ist eine Ernährungsform, nicht zu verstehen als Diät, jedoch wunderbar mit einer Diät kombinierbar. Doch woher kommt der Trend? 

Im Laufe des 20. Jahrhunderts hat der Verzehr von Kohlenhydraten stark zugenommen, moderne Krankheiten wie Diabetes sind die Folge. Kohlenhydrate sind im Großteil Zucker, welchen unser Körper benötigt, jedoch nicht im Übermaß. Dieser Zucker wird im Körper gespeichert – in Form von Fettzellen. Darauf kann zurückgegriffen werden, sobald der Körper Energie benötigt. Wenn du nun beginnst, die Aufnahme von Kohlenhydraten zu verringern, wird sich dein körpereigener Stoffwechsel umstellen und dein Körper wird gezwungen, die benötigte Energie anders zu erzeugen. Fett wird verbrannt, und bei einer Ernährung, die dem täglichen Bedarf der Kalorien entspricht, kann das Abnehmen gefördert werden. 

Low-Carb-Rezepte auf Fränkisch

Ein Kloß mit Soß, ein Leberkäs-Brötchen und ein klassischer Käsekuchen fallen schon mal raus aus dem low-carb-Konzept. Doch keine Angst, fränkisch kochen kann man tatsächlich auch mit wenigen Kohlenhydraten. 

Deftig und typisch fränkisch ist der Zwiebelkuchen. Und mit nur wenigen Anpassungen kann man ihn in eine low-carb-Variante verwandeln. Filo-Teig statt Mehl-Teig, wie gewohnt Schmand, Frischkäse, Schinken und Ei verwenden und schon ist der Low-Carb-Zwiebelkuchen fertig. 

Auch der Sonntagstisch mit Kaffee und Kuchen muss nicht ausfallen. Mit unserem leckeren Low-Carb-Käsekuchen-Rezept überrascht ihr eure Gäste ganz sicher. Wir lieben Käsekuchen! 

Und wenn es dann auch mal was zum Naschen sein darf, empfehlen wir unsere Low-Carb-Plätzchen. Diese sind auch außerhalb der Adventszeit superlecker – gleich nachbacken! 

Natürlich ist die Ernährungsform “Low Carb”, oder in der strengen Variante “No Carb” nicht für jeden etwas. Es gilt herauszufinden, was euch gut tut. Probiert euch aus, testet verschiedene Rezepte und findet den für euch richtigen Weg, Genuss und Gesundheit miteinander zu verbinden. :)