Basenfasten, Übersäuerung oder Ausgleich des Säure-Basen-Haushalts: Das Internet ist voll von Diät-Ratgebern und Rezepten, die uns die basische Ernährung ans Herz legen oder noch besser direkt Nahrungsergänzungsmittel empfehlen. Meist heißt es: Eine Übersäuerung des Körpers führe zu schweren Erkrankungen, wie Gicht oder gar Krebs. Doch stimmt das denn? In diesem Beitrag erfährst du, was eine Übersäuerung ist, was man unter basischer Ernährung versteht und mit welcher simplen Taktik du einer Übersäuerung ganz ohne Diät und Nahrungsergänzungsmittel entgegenwirken kannst.

Gesunde Rezepte zum Nachmachen:

Kürbis-Kartoffel-GratinVon Fränkische RezepteKürbis muss nicht immer der Star eines Gerichts sein – dieses Gratin beweist, wie lecker Kürbis als Teil der Beilage schmeckt. Unser Kürbis-Kartoffel-Gratin ist schnell gemacht und schmeckt durch die knusprige Käse-Kruste besonders lecker.
KürbisbrotVon Fränkische RezepteDer Herbst rückt immer näher und neben vielen bunten Blättern dürfen natürlich Kürbisse nicht fehlen. Denn sie eignen sich nicht nur wunderbar als herbstliche Deko, sondern schmecken auch richtig gut. Als Beweis dafür haben wir ein Rezept für Kürbisbrot für euch vorbereitet. Besonders lecker ist das Brot frisch aus dem Ofen mit einem selbstgemachten Aufstrich.
Gefüllte PilzeVon Fränkische RezepteDiese gefüllten Pilze lassen sich im Backofen im Handumdrehen zubereiten. Wir haben dafür extra große Champignons genommen, damit man sie besonders gut befüllen kann. Zusammen mit einem frisch gebackenem Baguette oder einer Portion Reis ist es das perfekte Essen für einen goldenen Herbsttag!

Kann mein Körper „übersäuern“?

Wie der Name schon sagt, geht es um den Säuregehalt unseres Körpers. Es gibt in unserem Organismus Bereiche, die einen sauren pH-Wert aufweisen (zum Beispiel der Dickdarm) und welche, die einen basischen pH-Wert haben (zum Beispiel das Blut). Durch körpereigene Regelmechanismen, wie Atmung oder Verdauung, wird der Säuren-Basen-Haushalt im Gleichgewicht gehalten. Bei einer Übersäuerung gelangen zu viele Säuren in unseren Körper – häufig durch unausgewogene Ernährung – die das Gleichgewicht stören. Die Regelmechanismen des Körpers können das Gleichgewicht nicht wiederherstellen und die ersten Beschwerden treten auf.

Antriebsschwäche, Müdigkeit, Appetitlosigkeit sowie Muskel und Gelenkbeschwerden können mögliche Symptome einer chronischen Übersäuerung sein. Das eine Übersäuerung des Körpers zu schweren Krankheiten führt, gilt in der Medizin als umstritten. Vielmehr ist sie eine typische Begleiterscheinung bestimmter Erkrankungen.

Basische Ernährung – was ist das?

Unter der basischen Ernährung versteht man eine Ernährungsform, die der Übersäuerung des Körpers entgegenwirken soll. Es handelt sich dabei um Lebensmittel, die basischer Natur sind, wie Obst, Gemüse oder Trockenfrüchte. Säurebildende Nahrungsmittel sollen hingegen vermieden werden. Darunter fallen tierische Lebensmittel, Milchprodukte, Teig- und Backwaren sowie jegliches Fast Food.

Die Befürworter der „basischen Ernährung“ gehen davon aus, dass der Körper bei vielen Menschen aufgrund ihrer falschen Ernährung oder Stress übersäuert sei. Als Grund hierfür sehen sie die moderne Ernährung mit Fast Food, Fertigprodukten und viel Zucker an. Aus deren Sicht folgen Erkrankungen des Bewegungsapparats, Allergien oder Hautkrankheiten. Durch die Ernährung soll dieses Ungleichgewicht wieder ausgeglichen werden. Deshalb verzichten sie vollständig auf säurebildende Lebensmittel.

Aus wissenschaftlicher Sicht sind diese Annahmen nicht tragbar. Der Säure-Basen-Haushalt wird von einem gesunden Körper selbständig reguliert. Dazu bedarf es keiner Nahrungsergänzungsmittel oder Diät, wie etwa Basenfasten. Im fortgeschrittenen Alter oder bei Vorerkrankungen kann diese Regulierungsfunktion eingeschränkt sein.

Gesund snacken: Gemüse-Pommes

Eine Übersäuerung verhindern: So funktioniert’s

Um einer Übersäuerung vorzubeugen ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung unabdingbar. Das bedeutet jedoch nicht, dass du ab sofort nur noch basische Lebensmittel zu dir nehmen solltest. Wenn du dich bewusster mit deinem Essen auseinandersetzt und ausreichend Obst und Gemüse zu dir nimmst, kann dein Körper seine Regulierungsfunktion aufrechterhalten und den Säure-Basen-Haushalt selbstständig im Gleichgewicht halten.

Mehr Informationen zum Säure-Basen-Haushalt findest du hier.

Mehr zu deinem Säure-Basen-Haushalt findest du hier*:

Buch: Säure-Basen-Balance – ein Guide für mehr Wohlbefinden bei Amazon entdecken*.

* Hinweis: Wir sind immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser – nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei den in diesem Rezept bereitgestellten und mit einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis.