Salat-Mix

Von Kopfsalat bis Feldsalat – Welcher Salat eignet sich für was?

Ob als Vorspeise, Beilage oder als Hauptgericht – zu einer ausgewogenen Mahlzeit gehört er für mich einfach dazu: der Salat. Gerade in der Sommerzeit sind Blattsalate einfach ein Muss. Sie überzeugen mit ihrer Vielseitigkeit und ihrem frischen, leichten Geschmack. Und darüber hinaus hat Salat auch noch wenig Kalorien. Alle gängigen Blattsalatsorten werden in Franken angebaut und sind von Sommer bis in den Herbst hinein erntefrisch zu kaufen. In unserem Salat-Lexikon erfährst du alles über die beliebtesten Sorten und erhälst tolle Ideen für neue Rezepte. Den Anfang machen die Gartensalate.

Alle Salat-Rezepte auf einen Blick:

Omas Blumenkohlsalat

Von Fränkische RezepteWer keine Lust auf grünen Salat hat, sollte unbedingt dieses leckere Blumenkohl-Rezept von früher ausprobieren! Das Ganze kann entweder mit Speck oder auch vegetarisch mit allerlei Gemüse zubereitet werden. Dieser leckere Blumenkohlsalat eignet sich auch ideal als Vorspeise oder Beilage zu festlicheren Anlässen - bei Oma gab's den immer an Weihnachten.

Kürbis-Feta-Salat

Von Fränkische RezepteKürbis schmeckt nicht nur in der typischen Kürbis-Suppe, sondern auch als Salat richtig gut! Der beste Beweis dafür ist unser leckerer Kürbis-Feta-Salat. Dafür wird der Kürbis kurz im Ofen gedünstet, bevor er mit dem Feta und den restlichen Zutaten vermengt wird und eine leckerer, gesunder Salat entsteht.

Gesunder Schichtsalat

Von Fränkische RezepteDer klassische Party-Schichtsalat wird oft mit einer ordentlichen Portion Mayo hergestellt, was ihn leider alles andere als gesund macht. Unsere Variante dagegen ist eine echte Vitaminbombe mit vielen wertvollen Nährstoffen. Schön anzusehen ist der bunte Regenbogen im Glas auch noch.

Fünf Gründe wieso Blattsalat bei keiner deiner Mahlzeiten fehlen sollte:

  1. Blattsalat enthält kaum Kalorien, dafür allerdings viel Wasser – das spielt vor allem bei älteren Menschen eine Rolle
  2. Blattsalate sind trotz ihres hohen Wassergehalts voller Vitamine und Mineralien
  3. Einmal geputzt, kann man Blattsalat mit wenig Aufwand über mehrere Tage verteilt essen
  4. Blattsalat ist vielseitig: Durch die unzähligen verschiedenen Sorten und Dressings wird er nie langweilig
  5. Salat ist nicht teuer: Besonders wenn man regional und saisonal einkauft, wird der Geldbeutel geschont

Gartensalate im Überblick

Der Kopfsalat

Der Kopfsalat (auch Buttersalat genannt) ist einer der beliebtesten Blattsalate der Deutschen. Er hat große grüne Blätter, die zusammen einen lockeren Salatkopf bilden. Durch seinen milden Geschmack ist er auch bei Kindern äußerst beliebt. Da seine Blätter schnell welken, sollte man ihn innerhalb ein bis zwei Tagen verbrauchen. Kopfsalat aus deutschem Anbau ist zwischen Mai und Oktober auf Wochenmärkten und in Supermärkten erhältlich.

Kopfsalat – Was passt dazu?

Aufgrund seines milden Geschmacks benötigt der Kopfsalat ein kräftiges Dressing aus Essig und Öl, um vollständig zur Geltung zu kommen. Als Beilage zu deftigen Gerichten wie Käsespätzle oder Oma’s Schinkennudeln bietet er einen guten Ausgleich.

Kopfsalat – Wie wird er Zubereitet?

Die Außenblätter sollten wenn möglich mitverwendet werden, sie enthalten einen großen Teil der Nährstoffe. Der Salat kann als Ganzes gewaschen und anschließend in einem Küchentuch getrocknet werden. Seine großen Blätter eignen sich auch optimal zum Servieren und Anrichten von kleineren Speisen.

Unser Lieblingsrezept mit Kopfsalat:

Kopfsalat mit Gänseblümchen – das klingt nicht nur süß, sondern schmeckt auch unheimlich lecker. Da kommen Frühlingsgefühle auf.

Kopfsalat mit Radieschen, Gänseblümchen und Primeln

Der Eisbergsalat

Der Eisbergsalat kam aus Amerika auf den europäischen Kontinent. Er ist bekannt für seine vergleichsweise lange Haltbarkeit. Aufgrund seiner knackigen und saftigen Blätter wird er auch Krachsalat oder Knacksalat genannt. Den Eisbergsalat zeichnet ein hoher Wassergehalt aus. Dadurch hat er besonders weniger Kalorien – allerdings auch deutlich weniger Nährstoffe als seine Verwandten. Eisbergsalat aus deutschem Anbau gibt es von Mai bis Oktober. Sein Vorteil: Im Gegensatz zu anderen Salatsorten kann er bereits mehrere Stunden vor dem Verzehr zubereitet werden.

Eisbergsalat – Was passt dazu?

Ähnlich wie der Kopfsalat, schmeckt auch der Eisbergsalat mit einer kräftig-würzigen Vinaigrette besonders gut. Viele bevorzugen bei den knackigen Salatblättern aber auch ein Joghurt- oder Sahnedressing. Auch auf Burgern, auf dem Fischbrötchen oder in Sommerrollen nach fränkische Art erfreut sich der Eisbergsalat großer Beliebtheit.

Eisbergsalat – Wie wird er zubereitet?

Bei der Zubereitung von Eisbergsalat gilt: Strunk entfernen, die Blätter anschließend klein schneiden oder zupfen, waschen und zu guter Letzt trocken schütteln. Kombiniert mit Kräutern, Paprika, Gurke und Co. kann jeder seinen Salat so gestalten, wie er es gerne mag. Wusstest du’s? Als ganzer Salatkopf und umgeben von einer Folie oder einem Tuch hält sich der Eisbergsalat bis zu zwei Wochen im Kühlschrank.

Unser Lieblingsrezept mit Eisbergsalat:

Die perfekte Fleischeinlage zu Salat sind doch Hähnchenstreifen, oder? Unser Eisbergsalat mit Hähnchenstreifen überzeugt sicher nicht nur Sportler/innen. ;-)

Eisbergsalat mit Hähnchenbrust und Paprikagemüse

Der Römersalat

Viele kennen ihn, den bekannten Caesar’s Salad, in den USA ist er ein wahrer Klassiker und auch in Deutschland gibt es ihn mittlerweile in vielen Restaurants. Der Hauptbestandteil des Caesar’s Salad ist, richtig du ahnst es schon, Römersalat oder auch Romanasalat. Er hat viel mit dem Eisbergsalat gemeinsam – hat jedoch mehr Geschmack und auch mehr Nährstoffe. Man bezeichnet ihn auch als Kochsalat. Das liegt daran, dass er nicht nur Salat im klassischen Sinne ist. Aufgrund seiner robusten Blätter, kann man ihn auch in der Pfanne braten oder im Backofen backen.

Römersalat – Was passt dazu?

Glaubt man den Liebhabern des Caesar’s Salad, so ist eine cremige Salatsoße für den Römersalat unabdingbar. Aber auch eine klassische Vinaigrette ist denkbar. Am Ende ist der eigene Geschmack entscheidend.

Römersalat – Wie wird er zubereitet?

Selbstverständlich kann man Römersalat wie Eisbergsalat und Kopfsalat ganz klassisch zubereiten. Das Besondere am italienischen Salatkopf ist jedoch die Zubereitung auf dem Grill, in der Pfanne oder sogar im Backofen.

Unser Lieblingsrezept mit Römersalat:

Jetzt wird es sommerlich: Wir haben einen Salat kreiert, der bunt ist wie ein Regenbogen. Der Römersalat mit Wassermelone, Blaubeeren und Feta ist unser Sommer-Liebling.

Römersalat mit Wassermelone

Schnitt- und Pflücksalat

Zu den bekanntesten Schnitt- und Pflücksalaten zählen der Eichblattsalat, der Bataviasalat sowie Lollo Rosso und Lollo Bianco. Anders als die bisher vorgestellten Salatsorten, wachsen Schnitt- und Pflücksalate, wie der Name schon sagt als „offene Blattrosetten“ und nicht als geschlossene Salatköpfe. Es gibt sie in klassischem Salatgrün oder auch in Rot – oftmals vermischen sich die Farben auch miteinander. Schnitt- und Pflücksalat haben ein mildes, leicht-nussiges Aroma. Bei unseren fränkischen Bauern wachsen die Salate von Mai bis Oktober.

Schnitt- und Pflücksalat – Was passt dazu?

In einer großen, bunten Salatschüssel machen sich die offenen Blattsalate besonders gut. Verfeinert mit Kräutern, Salatkernen und anderem Gemüse machen sie jede Grillparty noch ein Stück besser, als sie ohnehin schon ist. Auch auf immer mehr Burgern finden die Salatblätter, als Alternative zum Eisbergsalat, ihren Platz.

Schnitt- und Pflücksalat – Wie wird er zubereitet?

Bei den Schnitt- und Pflücksalaten zupft oder schneidet man einfach die gewünschte Anzahl an Salatblättern vom Kopf ab. Anschließend werden diese gewaschen und trocken geschüttelt. Wichtig ist: Den Salat erst kurz vor dem Verzehr anmachen, da ansonsten die Blätter zusammenfallen.

Unser Lieblings-Rezept mit Schnitt- und Pflücksalaten

Dieser Salat ist perfekt für die Spargelzeit. Lollo Bianco, Lollo Rosso und grüner Spargel – garniert mit gehobeltem Parmesan. Dieses Salat-Rezept musst du unbedingt versuchen!

Salat mit Spargel und Parmesan

Und falls doch noch nichts dabei war, hier findet ihr alle Salat-Rezepte:

Omas Blumenkohlsalat

Von Fränkische RezepteWer keine Lust auf grünen Salat hat, sollte unbedingt dieses leckere Blumenkohl-Rezept von früher ausprobieren! Das Ganze kann entweder mit Speck oder auch vegetarisch mit allerlei Gemüse zubereitet werden. Dieser leckere Blumenkohlsalat eignet sich auch ideal als Vorspeise oder Beilage zu festlicheren Anlässen - bei Oma gab's den immer an Weihnachten.

Kürbis-Feta-Salat

Von Fränkische RezepteKürbis schmeckt nicht nur in der typischen Kürbis-Suppe, sondern auch als Salat richtig gut! Der beste Beweis dafür ist unser leckerer Kürbis-Feta-Salat. Dafür wird der Kürbis kurz im Ofen gedünstet, bevor er mit dem Feta und den restlichen Zutaten vermengt wird und eine leckerer, gesunder Salat entsteht.

Gesunder Schichtsalat

Von Fränkische RezepteDer klassische Party-Schichtsalat wird oft mit einer ordentlichen Portion Mayo hergestellt, was ihn leider alles andere als gesund macht. Unsere Variante dagegen ist eine echte Vitaminbombe mit vielen wertvollen Nährstoffen. Schön anzusehen ist der bunte Regenbogen im Glas auch noch.

Du möchtest gleich loslegen?