Vera RezepteAutorFränkische RezepteSchwierigkeitAnfängerBewertung

Anisbrezen sind eine fränkische, genaugenommen oberfränkische, Leckerei - leider nahezu unbekannt in ferneren Gebieten. Traditionell verwenden die Franken Anis zwischen dem Andreastag am 30. November und dem Aschermittwoch. Anisbrezen sind im Gegensatz zu Laugenbrezen eher klein und dick, außerdem besonders hell und weich gebacken. Unser Tipp: einfach ein wenig Butter aufschmieren und genießen.

Menge10 Portionen
Arbeitszeit20 minKoch-/Backzeit10 minGesamtzeit30 min
 

Zutaten

 400 g Weizenmehl
 40 g Roggenmehl
 20 g Anis
 20 g Hefe
 280 ml Milch
 30 g Butter
 16 g Salz
 1 TL Zucker
 20 g Backmalz*(falls vorhanden)
Dazu passt:

Zubereitung

1

Alle Zutaten zu einem Teig vermengen und in 10 gleiche Teile, ca. 80 Gramm, teilen.

2

Zu langen Strängen ausrollen und Brezen schlingen. Für rund 30 Minuten aufgehen lassen. Wer ohne Backmalz backt, kann die Brezen auch unmittelbar in den Ofen schieben.

3

Anschließend bei 200 Grad im Backofen knapp 10 Minuten backen. Auskühlen und schmecken lassen!

Anisbreze

* Hinweis: Wir sind immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei den in diesem Rezept bereitgestellten und mit einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis.