AutorMama kocht heuteSchwierigkeitAnfängerBewertung
Barbara-Kuchen-im-Glas

Bildquelle: www.mama-kocht.info

Am 4. Dezember ist Barbaratag. Traditionell werden heute Barbarazweige von Obstbäumen geschnitten und in der Wohnung zur Dekoration aufgestellt. Diese sollen Glück für das kommende Jahr bringen. Die heilige Barbara gehört zu den 14 Nothelfer:innen und schützt unter anderem Bergleute, Buchhändler, Gefangene und Mädchen. Auch in der Küche kann man an diesem Tag aktiv werden - und die leckeren Barbarakuchen im Glas zaubern.

Menge4 Portionen
Arbeitszeit20 minKoch-/Backzeit40 minGesamtzeit1 Std.

Zutaten

 4 Weck-Sturzgläser mit Gummiring
 125 g Mehl
 125 g Speisestärke
 200 g Butter
 225 g Zucker
 4 Eier
 1 Bio-Zitrone
 1 TL Backpulver
 150 g Puderzucker
 Bunter Streuzucker
 Semmelbrösel

Zubereitung

1

Die Sturzgläser einfetten und mit Semmelbröseln ausstreuen. Den Backofen auf 175 °C Ober-/Unterhitze vorheizen und die Gummiringe in kaltes Wasser legen. Die Zitrone heiß abwaschen und abtrocknen, anschließend die Schale abreiben und den Saft auspressen.

2

Butter, Zucker und Zitronenschale cremig rühren. Die Eier einzeln einrühren bis eine glatte Masse entsteht. Mehl, Speisestärke und Backpulver darüber sieben und kurz unterheben. Den Teig in die Gläser füllen. Achtung: Die Gläser nur zu maximal zwei Dritteln mit Teig füllen, sonst werden die Kuchen höher als die Gläser.

3

Die Kuchen für 35–40 Minuten backen. Inzwischen den Puderzucker mit 3–4 EL Zitronensaft zu einer dickflüssigen Glasur verrühren.

4

Die Gläser mit Topflappen aus dem Ofen nehmen. Die Kuchen sofort mit der Glasur beträufeln und mit Streuzucker verzieren. Die Gummiringe und Deckel auf die heißen Gläser legen und jedes Glas mit 4 Klammern verschließen. Auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen. (Dann können die Klammern wieder entfernt werden.)

5

Zum Servieren den Kuchen mit einem spitzen Messer vom Rand lösen und aus dem Glas gleiten lassen. An einem kühlen Ort aufbewahrt ist der Barbarakuchen 2–3 Monate haltbar.

6

Mamas Tipp: Zum Sofortessen könnt ihr den gesamten Teig auch in eine Gugelhupfform füllen und etwa 45 Minuten im Ofen.