Vera RezepteAutorFränkische RezepteSchwierigkeitFortgeschritteneBewertung
Forelle im Tempurateig auf Sellerie-Kartoffelpüree und Speckbohnen

Das Sellerie-Kartoffelpüree und die Speckbohnen dienen als ideale Ergänzung zur Forelle im Tempurateig.

Menge4 Portionen
Arbeitszeit40 min

Zutaten

 8 Forellenfilets ohne Haut (à 80 g)
 4 EL Mehl
 200 ml Mineralwasser
 2 Eier
 ¼ Bund Zitronenthymian
 3 EL Mehl
 2 EL Olivenöl
 200 g Kartoffeln (mehlig kochend)
 200 g Sellerie
 125 ml Milch
 400 g Buschbohnen
 1 EL Bohnenkraut
 8 magere Bauchspeckscheiben
 200 ml brauner Kalbsfond oder Gemüsebrühe
 Muskat
 Salz, Pfeffer

Zubereitung

1

Eiweiß vom Eigelb trennen, Eiweiß steif schlagen. Mehl mit Eigelb, Mineralwasser, fein geschnittenem Zitronenthymian gut verrühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Geschlagenes Eiweiß langsam unterheben.

2

Bohnen an beiden Enden etwas abschneiden, in leicht sprudelndem Salzwasser mit etwas Bohnenkraut auf den Biss blanchieren, kalt ablaufen und abtropfen lassen.

3

Bündel richten und mit Speckscheiben umwickeln, in ein Pfännchen setzen, mit etwas Brühe oder Kalbsfond angießen und im vorgeheizten Backofen bei 100° C heiß ziehen.

4

Kartoffeln und Sellerie schälen, würfeln, in etwas Brühe weich kochen und abschütten. Mit lauwarmer Milch zum glatten Püree verarbeiten, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.

5

Forellenfilet mit Salz und Pfeffer würzen, in Mehl wenden, durch den Tempurateig ziehen und in heißem Olivenöl beidseitig goldgelb ausbacken.

Auf Teller anrichten, Bohnenbündel mit anlegen, Sellerie-Kartoffelpüree daneben mit anhäufeln und mit Zitronenthymian garnieren.