AutorFränkische RezepteSchwierigkeitAnfängerBewertung

Herzogin-Kartoffeln sind ein französischer Beilagen-Klassiker, der allerdings auch in Franken gerne gegessen wird. Das Kartoffelpüree, das in hübschen Tupfern auf einem Blech im Ofen goldbraun gebacken wird, passt zu vielen Fleischgerichten wie zum Beispiel Lammbraten und Gänsebrust, aber auch zu Lachs und anderen Fischgerichten. Durch ihre besondere Optik ist die Herzogin-Kartoffel perfekt für besondere Anlässe und Festlichkeiten geeignet.

Bildquelle: myviewpoint - stock.adobe.com 

Menge4 Portionen
Arbeitszeit10 minKoch-/Backzeit45 minGesamtzeit55 min

Zutaten

 500 g Kartoffelnam Besten mehligkochend
 1 Prise Salz
 50 g Butter
 2 Eigelb
 1 Messerspitze Muskatnussgerieben
 1 EL Milch
Dazu passt
Sonstiges

Zubereitung

1

Zuerst die Kartoffeln schälen und für ca. 20 Minuten in Salzwasser kochen.

2

Die weichgekochten Kartoffeln anschließend mit einer Kartoffelpresse in eine Schüssel pressen und Butter, ein Eigelb, Salz und geriebene Muskatnuss dazugeben. Alles miteinander vermengen, sodass eine Glatte Masse entsteht.

3

Das Kartoffelpüree in einen Spritzbeutel mit einer Sternförmigen Tülle geben. Ein Blech mit Backpapier auslegen und kleine Portionen der Kartoffelmasse aufspritzen. Das restliche Eigelb mit der Milch verquirlen und die Kartoffeltupfen damit bestreichen.

4

Das Blech für ca. 25 Minuten bei 180° C Ober-/ Unterhitze in den Ofen geben, bis die Kartoffeln goldbraun gebacken sind. Wir wünschen viel Spaß beim Ausprobieren!

* Hinweis: Wir sind immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser – nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei den in diesem Rezept bereitgestellten und mit einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis.

Herzogin-Kartoffeln selber machen