AutorFränkische RezepteSchwierigkeitAnfängerBewertung

In Franken sagt man zu flachen Gebäcken „Plotz“, je nach Region auch „Blootz“. Der Hitzeplotz schmeckt ähnlich wie Pizza, wodurch er sich seinen Beinamen „Fränkische Pizza“ verdient hat. Anders als bei dem italienischer Klassiker wird Plotz jedoch mit Roggenmehl gebacken. Das liegt daran, dass Franken früher eine sehr arme Region war und viele Menschen dort sich kein Weizen leisten konnten. Früher wurde der Plotz außerdem viel einfacher gegessen, nämlich oft nur mit Salz und Kümmel und etwas Schweineschmalz bestrichen. Wir genießen unsere Variante heute am liebten mit Zwiebeln, Speck und Crème fraîche.

Bildquelle: Anja Liefting - stock.adobe.com

Menge4 Portionen
Arbeitszeit1 Std. 20 minKoch-/Backzeit20 minGesamtzeit1 Std. 40 min

Zutaten

Für den Teig
 500 g Roggenmehl
 40 g Hefe
 0,50 TL Zucker
 125 ml warme Milch
 80 g Butter
 1 Ei
 1 Prise Salz
Für den Belag
 2 Zwiebeln
 eine Hand voll Speck
 2 Becher Crème fraîche
 Salz & Pfeffer
Dazu passt

Zubereitung

1

Zuerst das Mehl in eine Schüssel geben und die Hefe, Zucker und Milch dazugeben. Alles miteinander vermischen und für 1 Stunde an einem warmen Platz gehen lassen.

2

Danach die Butter, das Ei und etwas Salz dazugeben. Gut verkneten und währenddessen den Backofen auf 180° C Grad vorheizen.

3

Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben, ausrollen und mehrere Fladen daraus formen. Das Crème fraîche darauf verteilen und mit Salz und Pfeffer würzen. Dann eine Zwiebel in dünne Ringe schneiden und ebenfalls darauf verteilen. Zum Schluss mit etwas Speck bestreuen.

4

Den Blotz für ca. 20 Minuten im Ofen backen. Am Besten schmeckt er noch warm mit einem Glas Federweißer, Weißwein oder Bier.

Hitzplotz: Fränkische Pizza