AutorFränkische RezepteSchwierigkeitAnfängerBewertung

Lust auf Traditionelles und Deftiges? Unsere Rinderrouladen sind ein echter Klassiker der deutschen und fränkischen Küche. Dieses Rezept ist perfekt für ein Sonntagsessen oder wenn du deine Lieben mal wieder mit etwas Besonderem verwöhnen möchtest. Rouladen können schnell zäh werden, aber mit den richtigen Zutaten und genügend Zeit werden sie butterzart und zu einem echten Genuss. Als Beilage empfehlen wir Knödel oder Blaukraut, aber eigentlich passen sie zu fast allem!

Bildquelle: juefraphoto - stock.adobe.com

Menge4 Portionen
Arbeitszeit30 minKoch-/Backzeit1 Std. 30 minGesamtzeit2 Std.

Zutaten

 4 RinderrouladenDünn ausgeschnittene Rinderbrust oder Oberschale
 4 Scheiben dünner Speck
 1 Bund Suppengrün
 4 Kleine Gewürzgurken
 3 EL Senf
 Salz und Pfeffer
 2 EL Butterschmalz
 750 ml Rinderbrühe
 50 ml Trockener Rotwein
 1 EL Tomatenmark
 1 Loorbeerblatt
 Ein paar Wacholderbeeren (optional)
Wir empfehlen:
Dazu passt:

Nicht nur die Zutaten, auch das Zubehör spielt beim Kochen und Backen eine Rolle. Seid ihr also noch auf der Suche nach einer neuen Pfanne oder passenden Backform für euren Kuchen, ist Kochen-Essen-Wohnen* die richtige Adresse. Mit eurem Kauf unterstützt ihr dabei ein deutsches Unternehmen, das hochwertige Küchenutensilien verkauft.

Zubereitung

1

Die Rinderrouladen trocken tupfen und mit Salz und Pfeffer würzen. Innen mit Senf bestreichen, mit je einer Scheibe Speck und einer längs halbierten Gewürzgurke belegen. Die Rouladen aufrollen und mit Küchengarn oder Zahnstochern fixieren.

2

Butterschmalz in einem Bräter erhitzen und die Rouladen von allen Seiten scharf anbraten. Herausnehmen und beiseite stellen.

3

Das Suppengrün schälen, in grobe Stücke schneiden und im Bräter andünsten. Tomatenmark zugeben, kurz mitrösten, mit Rotwein ablöschen und mit Brühe aufgießen. Das Lorbeerblatt zugeben.

4

Die Rouladen wieder in den Bräter legen und bei schwacher Hitze ca. 1,5 bis 2 Stunden schmoren lassen.

5

Nach der Garzeit die Rouladen herausnehmen und das Suppengrün aus der Soße entfernen. Die Soße gegebenenfalls mit Speisestärke o.ä. andicken.

6

Die Rouladen z. B. mit Knödeln, Kartoffeln, Spätzle oder Blaukraut servieren und mit der Soße übergießen.

* Hinweis: Wir sind immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser – nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei den in diesem Rezept bereitgestellten und mit einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis.

Klassische Rinderrouladen