Vera RezepteAutorFränkische RezepteSchwierigkeitAnfängerBewertung

Im Gegensatz zu Rumpsteak ist das Roastbeef ein Fleisch, dem man Zeit geben muss. Aufgrund der der schonenden Zubereitungsart ist das Fleisch besonders zart. Es wird zunächst nur kurz scharf angebraten und anschließend zieht es bei mittlerer Hitze eine Zeit lang im Ofen nach. Alternativ funktioniert das Nachziehen auch indirekt auf dem Grill.

Roastbeef

©nadianb - stock.adobe.com

Menge4 Portionen
Arbeitszeit10 minKoch-/Backzeit50 minGesamtzeit1 Std.

Zutaten

 1250 g Roastbeef
 schwarzer Pfeffer
 grüner Pfeffer
 grobes Meersalz
 2 EL Olivenöl
 4 Zehe Knoblauch
 2 Zweige Rosmarin

Zubereitung

1

Zunächst bereiten wir das Fleisch einmal vor. Dafür das Roastbeef parieren sowie feine Häutchen und vorhandene Sehnen mit einem scharfen Messer entfernen.

2

Je ca. 1 1/2 TL pro Pfefferkörner in den Mörser geben und fein zerstoßen. Anschließend eine Seite vom Fleisch damit sowie mit dem Salz würzen.

3

Das Öl in eine heiße Pfanne geben und das Fleisch mit der gewürzten Seite nach unten hinein legen. Während diese Seite kurz anbrät, kannst du die andere Seite ebenfalls mit Salz und Pfeffer würzen. Rosmarin und Knoblauch mit in die Pfanne geben. Dann das Fleisch wenden und auch diese Seite nur kurz anbraten, bevor du es zusammen mit den Gewürzen aus der Pfanne nimmst und auf ein Stück Alufolie auf einem Ofengitter legst.

4

Den Backofen auf 140 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Sobald der Ofen die Temperatur erreicht hat, schiebst du das Gitter auf die unterste Schiene und lässt das Fleisch dort für etwa 40 Minuten garen. Anschließend nimmst du das Roastbeef aus dem Ofen, wickelst es in Alufolie ein und lässt es so nochmal 10 Minuten nachziehen.