AutorFränkische RezepteSchwierigkeitAnfängerBewertung

Der Sommer hält so viele leckere Früchte in fränkischen Gärten oder Wochenmärkten bereit. Darunter auch die Schwarze Johannisbeere. Wir haben aus unserer Ernte einen leckeren Likör gezaubert. Wichtig ist bei der Herstellung, dass der Sirup bei möglichst geringer Hitze gekocht wird, damit die Früchte kein Pektin abgeben und die Flüssigkeit dann beim Abkühlen geliert. Ein Slowcooker ist hier die sicherste Variante.

johannisbeer-likoer

©5ph - stock.adobe.com

Menge1 Portion
Arbeitszeit20 minKoch-/Backzeit2 Std.Gesamtzeit2 Std. 20 min

Zutaten

 500 g Schwarze Johannisbeeren
 500 ml fruchtiger Rotweinz. B. Dornfelder
 400 g Zucker
 300 ml Wodka
von Vorteil:

Zubereitung

1

Die Johannisbeeren waschen und von den Rispen in einen Krug abstreifen. Den Wein dazu gießen und die Mischung mindestens 24 h stehen lassen.

2

Am nächsten Tag die Johannisbeer-Wein-Mischung pürieren und in ein feines Sieb geben. Noch effektiver ist es, wenn du in das Sieb noch ein Passiertuch legst und den Saft mehrere Stunden abtropfen lässt.

3

Den restlichen Saft aus dem Tuch pressen. Etwa 650 ml Saft abmessen und in einem Topf mit dem Zucker erhitzen. Währenddessen immer mal wieder rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Die Hitze reduzieren und die Flüssigkeit ca. 2h zu einem Sirup einkochen. Dabei ständig den an der Oberfläche entstandenen Schaum abnehmen.

Tipp: Wer einen Slowcooker besitzt, kann das Ganze 10 Stunden auf niedrigster Stufe erhitzen. Das Abschäumen fällt dann natürlich weg.

4

Anschließend den Sirup vollständig abkühlen lassen. In der Zwischenzeit schon einmal die Flaschen sterilisieren, in die der Likör abgefüllt werden soll.

5

Wenn der Sirup kalt ist, kannst du ihn mit dem Wodka mischen und in die Flaschen abfüllen. Den Likör mindestens 14 Tage stehen lassen, bevor du ihn verzehrst.

KategorieThemen

* Hinweis: Wir sind immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser – nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei den in diesem Rezept bereitgestellten und mit einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis.