AutorFränkische RezepteSchwierigkeitFortgeschritteneBewertung

Die Schwarzwälder Kirschtorte ist ein echter Klassiker und darf auf keiner Hochzeits- oder Geburtstagsfeier fehlen. Auch wenn diese von unseren Nachbarn aus dem Schwarzwald kommt, wird diese auch in Franken gerne gegessen. Am besten bereitet man den Biskuitboden einen Tag vorher zu, damit er bis zum Verzieren gut ausgekühlt ist und sich auch leichter schneiden lässt. Denn frische Böden verhalten sich dabei oft schwierig und bröseln leicht. Unser Rezept ist für eine Springform von 26cm und ca. 16 Stücken Torte ausgelegt.

Menge16 Portionen
Arbeitszeit50 minKoch-/Backzeit20 minGesamtzeit1 Std. 10 min

Zutaten

Für den Biskuitboden
 6 Eier
 200 g Mehl
 200 g Zucker
 50 g Speisestärke
 50 g Kakaopulver
 2 TL Backpulver
Für die Füllung und Garnitur
 1 Glas Schattenmorellen (ca. 350g)
 2 EL Speisestärke
 1 Liter Schlagsahne
 1 EL Zucker
 2 Päckchen Sahnesteif
 ca. 10 EL Kirschwasser (Schnaps) zum Tränken
 ca. 100g Schokoraspeln
Für Schwarzwälder Kirsch Fans
Sonstiges

Echte Torten-Profis haben die benötigten Utensilien meist schon zu Hause, für Anfänger eignet sich jedoch am besten ein Backset*, welches alle wichtigen Werkzeuge bereits beinhaltet. Besonders praktisch ist dieser größenverstellbare Tortenring, bei dem auch direkt verschiedene Teigkarten mitgeliefert werden, mit der man die Sahne glattstreichen, oder auch mit Mustern verzieren kann. 

Zubereitung

Für den Biskuitboden
1

Zuerst den Ofen auf 180° Grad Ober- Unterhitze vorheizen.

2

Die Eier mit dem Zucker und ca. 6 EL heißem Wasser in eine Rührschüssel geben und mit dem Rührgerät für ca. 5 Minuten auf höchster Stufe schlagen.

3

In einer anderen Schüssel Mehl, Speisestärke, Kakaopulver und Backpulver miteinander vermischen. Dieses Gemisch langsam unter die Eiermasse heben, sodass keine eingeschlagene Luft verloren geht.

4

Eine Springform mit 26cm Durchmesser einfetten und den Boden mit Backpapier einspannen. Biskuitmasse hineingeben und vorsichtig glatt streichen. Die Form für ca. 20 Minuten in den Ofen geben und den Boden danach vollständig auskühlen lassen.

Für die Füllung und Garnitur
5

Die Schattenmorellen abgießen und dabei den Saft auffangen. 2 EL vom Kirschsaft mit der Speisestärke vermischen, dann den restlichen Saft aufkochen und in die Stärke-Saft-Mischung einrühren. Kurz aufkochen lassen, anschließend vom Herd nehmen.

6

Jetzt den ausgekühlten Tortenboden zweimal durchschneiden: Dafür eignet sich am besten ein großes, langes Messer mit kleinen Zacken. Mit der linken Hand hält man den Boden auf der Küchenplatte fest und dreht ihn leicht, in der rechten Hand hält man das Messer und zeichnet die Schnitte erstmal leicht vor. Dann schneidet man den Boden mit leichtem Druck und kleinen Sägebewegungen horizontal zwei mal durch, sodass drei Scheiben entstehen. Wichtig ist, dass man das Messer die ganze Zeit parallel zur Arbeitsplatte hält.

7

Je nach gewünschter Stückzahl ca. 16-18 Schattenmorellen für die spätere Garnitur zur Seite legen. Die restlichen Kirschen in die aufgekochte Stärke-Saft-Mischung geben. Den untersten Tortenboden mit 3 EL Kirschwasser tränken, dann die Kirschmasse darauf geben und auskühlen lassen.

8

Die Sahne mit dem Sahnesteif und Zucker fest schlagen und ca. 3 EL davon auf die kalte Kirschmasse geben. Danach den nächsten Boden darauflegen und vorsichtig festdrücken. Diesen wieder mit 3 EL Kirschwasser tränken.

9

Jetzt ca. 4 EL Sahne in einen Spritzbeutel mit Sterntülle geben und zur Seite legen. Den zweiten Boden mit der Hälfte der restlichen Sahne bestreichen und den dritten Boden vorsichtig auflegen und andrücken. Den letzten Boden mit dem restlichen Kirschwasser tränken. Mit der restlichen Sahne die Torte verkleiden, indem man oben und an die Seiten Sahne gibt und diese mit einer Teigkarte glatt streicht.

10

Mit dem Spritzbeutel und einer Sterntülle ca. 16 Tuffs aufspritzen und jeweils eine Kirsche hineinlegen. Die Torte mit Schokoraspeln verzieren. Bis zum Servieren kalt stellen.

* Hinweis: Wir sind immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser – nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei den in diesem Rezept bereitgestellten und mit einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis.