Lange Zeit galt sie als vergessen: die Pastinake. Heute ist das Wurzelgemüse wieder in Mode und das nicht nur bei „Öko-Freunden“ und frisch gebackenen Müttern. Warum das Wurzelgemüse unser Gemüse des Monats Februar ist und warum ihr eines unser leckeren Pastinaken-Rezepte ausprobieren solltet, erfahrt ihr in folgendem Blogartikel.

Gesunde Rezepte zum Nachmachen:

Halloumi-Gemüse-Burger vom Grill

Von Fränkische RezepteHalloumi-Käse wird bei uns in der Familie auch "Quietsche-Käse" genannt, weil er beim Kauen so unterhaltsame Geräusche macht. Ursprünglich kommt er aus Zypern, hat mittlerweile aber auch den Weg auf unsere Teller in Franken gefunden. Er wird gerne zum Grillen verwendet und passt auch sehr gut als Fleischersatz auf Burger. In diesem Rezept vereinen wir beide Versionen und sind begeistert von dieser Burgerkombination vom Grill! Am besten bereitet man den Käse ein paar Stunden vorher zu, damit die leckere Marinade lange einziehen kann.

Fränkische Poké Bowl

Von innen.koch.ichDas Gericht „Poké Bowl“ stammt ursprünglich aus der hawaiianischen Küche und besteht im Wesentlichen aus rohem Fisch, Rundkornreis, frischem Gemüse und einem Dressing aus Sojasoße und Sesamöl. Doch heute interpretieren ich das Trendgericht neu und verwenden regionale und saisonale Zutaten aus Franken. Dabei steht die geräucherte lauwarme Forelle im Mittelpunkt der farbenfrohen Bowl.

Salat mit gebackenem Rhabarber

Von Fränkische RezepteDie Rhabarberzeit kommt und wir haben genau das passende Rezept für euch. Der Salat mit gebackenem Rhabarber ist perfekt, um die leckeren Stangen zu verarbeiten. Zudem ist er schnell zubereitet und kann nach Belieben mit unterschiedlichen Zutaten ergänzt werden. Welche Zutat darf in eurem Salat auf keinen Fall fehlen? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

Hammelmöhre oder Germanenwurzel: Woher kommt die Pastinake?

Viele kennen die Pastinake nur vom Essen bei Oma oder als Babynahrung im Glas. Doch das war nicht immer so: Vor nicht allzu langer Zeit galt das Wurzelgemüse noch als Grundnahrungsmittel. Bereits die Römer und Germanen bauten Pastinaken an. Im Laufe der Zeit wurde die Pastinake jedoch von Kartoffel und Möhre ersetzt und verlor zusehends an Beliebtheit.

Warum die Pastinake besser ist als ihr Ruf

Die Pastinake ist eine weiß-gelbliche Rübe mit leicht-süßlich bis nussigem Geschmack. Am ehesten erinnert sie an eine Möhre oder eine Petersilienwurzel – vermutlich ist sie eine Kreuzung aus beiden. Reich an Mineralien und mit hohem Vitamingehalt gilt sie als gesundes Gemüse. Auch ein hoher Ballaststoffgehalt zeichnet die Pastinake aus. Für das einzigartige Aroma sorgen ätherische Öle, denen man eine antibakterielle Wirkung zuschreibt. Durch ihren leicht süßlichen Geschmack und ihre gute Verdaulichkeit, eignet sie sich hervorragend für Babynahrung.

Pastinake: Das musst du bei Kauf und Lagerung beachten

Gerade im Winter ist es nicht immer leicht, mit regionalem Gemüse zu kochen. Wie anderes Wurzelgemüse auch, wird die Pastinake direkt hier in Franken angebaut. Von Oktober bis Mitte März ist sie auf Wochenmärkten, in gut sortierten Supermärkten und sogar bei Discountern wie ALDI und LIDL im Sortiment zu finden. Beim Kauf gilt: Je kleiner und fester, desto zarter der Geschmack. Große Pastinaken hingegen weisen oftmals einen holzigen Geschmack auf. Während man kleine Pastinaken mit Schale essen kann, wird bei großen dazu geraten sie zu schälen.
Im Gemüsefach des Kühlschranks oder im Keller halten sich Pastinaken in der Regel mindestens zwei Wochen. Um die Pastinake noch haltbarer zu machen, einfach in ein leicht feuchtes, aber nicht nasses Küchentuch einwickeln Aber auch bei längerer Lagerung gilt: Weist die Pastinake keine dunklen Stellen oder auffälligen Geruch auf, so ist sie noch essbar.

Gemüsepommes

Bildquelle: Darius Dzinnik – stock.adobe.com

Gekocht, gebacken oder roh – die Pastinake ist vielseitig einsetzbar

Die Pastinake bietet zahlreiche Zubereitungsmöglichkeiten. Man findet sie häufig in Eintöpfen und Suppen, aber auch als Ofengemüse, Gratin oder Püree schmeckt das Wurzelgemüse sehr lecker. Auch auf der Rohkost-Platte macht die Pastinake, neben Karotte und Gurke, eine gute Figur. Die Art der Zubereitung unterscheidet sich je nach Gericht, aber generell gilt:
• Pastinake gründlich waschen
• Die beiden Enden abschneiden
• Bei größeren Wurzeln die Schale entfernen

Leckere Pastinaken-Rezepte

Ihr habt Lust mit dem Wurzelgemüse zu kochen? Probiert doch eines unserer Pastinaken-Rezepte aus. Wir empfehlen Pastinaken als Gemüsepommes aus dem Ofen oder in einem leckeren fränkischen Gemüse-Gulasch mit Schwarzbier.

Viel Spaß beim Zubereiten! Teil uns doch gerne mit, wie dir die Pastinaken-Rezepte geschmeckt haben oder stell dein eigenes Rezept auf unser Portal.

Du möchtest gleich loslegen?