Fränkische Beilagen zum Nachmachen

Guacamole: Avocado-DipVon AmelieEgal ob klassisch mit Tortilla-Chips oder als Beilage zu Brot oder Gemüse - dieser würzige Dip aus Avocado, auch Guacamole genannt, ist ein echtes Highlight auf der nächsten Party. Wer mag, kann das Rezept beliebig abwandeln und zum Beispiel etwas Joghurt oder Crème fraîche hinzufügen. Wir wünschen viel Spaß beim Ausprobieren!
Kartoffelgratin mit SpeckVon Fränkische RezepteKartoffelgratin ist ein echter Klassiker und darf in der Fränkischen Küche auf keinen Fall fehlen. Besonders gut passt es zu einem bunt gemischten Salat, oder auch zu Omas Fleischküchla. Wer es lieber vegetarisch mag, kann den Speck auch weglassen. Wir wünschen an Gudn!
Zämata – Kartoffelstampf mal andersVon Fränkische RezepteZämata, oder auch Zermörte ist ähnlich wie der klassische Kartoffelstampf eine Mischung aus gekochten Kartoffeln und Zwiebeln. In dieser Version wird der Stampf am Ende jedoch noch angebraten, damit eine leckere Kruste auf der Oberfläche entsteht. Dadurch wird es zu einem ganz besonderen Geschmackserlebnis, probiert es unbedingt aus!
Steigerwälder PfifferlingsalatVon Fränkische RezepteDer warme Pfifferlingsalat ist eine echte Spezialität aus dem Steigerwald. Er passt am besten zu Schweinemedaillons, oder den nächsten Sonntagsbraten. Die leckeren Pilze sind eine willkommene Abwechslung unter den Beilagen.
Kartoffelchips selbst machenVon AmelieZu jedem guten Filmeabend gehören natürlich entsprechende Snacks. Vor allem Chips aus dem Supermarkt sind dabei sehr beliebt, dabei kann man sie aus wenigen Zutaten ganz einfach selbst herstellen. Damit sind sie nicht nur gesünder als die gekaufte Variante, man kann ihnen mit den entsprechenden Gewürzen auch eine ganz eigene Note geben. Wir zeigen euch wie.
Bratkartoffeln aus Bamberger HörnlaVon Fränkische RezepteBamberger Hörnla sind kleine, festkochende Kartoffeln mit einem ganz besonderen Geschmack. Feinschmecker aus aller Welt schätzen die gekrümmten Knollen wegen ihres intensiven, fein nussigen Aromas. Am besten eignen sie sich für Bratkartoffeln, wenn sie bereits am Vortag gekocht wurden. Perfekt also, wenn man mehrere Gerichte gleichzeitig zubereiten und der Lebensmittelverschwendung entgegenwirken will!
Herzogin-Kartoffeln selber machenVon Fränkische RezepteHerzogin-Kartoffeln sind ein französischer Beilagen-Klassiker, der allerdings auch in Franken gerne gegessen wird. Das Kartoffelpüree, das in hübschen Tupfern auf einem Blech im Ofen goldbraun gebacken wird, passt zu vielen Fleischgerichten wie zum Beispiel Lammbraten und Gänsebrust, aber auch zu Lachs und anderen Fischgerichten. Durch ihre besondere Optik ist die Herzogin-Kartoffel perfekt für besondere Anlässe und Festlichkeiten geeignet.
Schinken-Käse-WrapsVon Fränkische RezepteDiese Schinken-Käse-Wraps sind das ideale Fingerfood für die nächste Feier. Man kann sie super leicht vorbereiten und im Ganzen in Alufolie eingewickelt einen Tag vor dem Fest schon im Kühlschrank aufbewahren. Wenn der große Tag dann gekommen ist, muss man die Rolle nur noch in Scheiben schneiden und mit Cocktailspießen fixieren. Viel Spaß beim Ausprobieren!
Gesunder Halloween-Snack: Finger aus MöhrenVon Fränkische RezepteGruselig und gesund: Diese leckeren Möhren-Finger mit Frischkäse sind der ideale Snack für eine Halloween-Party. Die lustigen Finger können einfach in den Frischkäse gedipt werden und sorgen sicher für ein paar Lacher auf der Feier.
Deko-Gebiss für HalloweenVon Fränkische RezepteWas macht Halloween so besonders? Genau, die gruselige Deko! Mit diesem Rezept für ein lustiges Gebiss aus Äpfeln und Mandelstiften wird die Dekoration für die nächste Halloween-Party zum absoluten Knaller. Und das beste daran: Sie sieht nicht nur klasse aus, sondern ist auch gesund und kann während der Feier gerne aufgegessen werden!
Böhmische KnödelVon Fränkische RezepteBöhmische Knödel kommen, wie es der Name schon sagt, ursprünglich aus unserem Nachbarland. Sie werden aber auch bei uns in Franken gerne gegessen, da viele unserer Großeltern das Rezept aus Böhmen in unsere fränkischen Küchen getragen haben. Um die fertigen Knödel am Ende zu Schneiden gibt es eine ganz besondere Technik. Man legt einen ca. 60 cm langen Bindfaden unter den länglichen Knödel und überkreuzt die Hände, um den Knödel in Scheiben zu schneiden. So bekommt man aus 3 großen Teilen ungefähr 15 Scheiben.
Karotten-Zucchini-MuffinsVon Fränkische RezepteDiese Zucchini-Karotten-Muffins sind nicht nur Low Carb, sondern auch mega lecker! Sie sind super schnell im Ofen und eignen sich deswegen perfekt für die Mittagspause oder das nächste Picknick. Das Rezept ergibt ca. 6 große Muffins.

Beilagen in der Fränkischen Küche

Die Franken sind bekannt für ihre köstlichen Fleischspezialitäten. Doch was wäre eine deftige Mahlzeit ohne Beilage? Richtig: unvollständig! Ein Braten ohne Blaukraut, Bratwürste ohne Sauerkraut oder ein Schnitzel ohne Kartoffelsalat? Ob Kloß, Kartoffeln oder Gemüse – die besten Beilagen der fränkischen Küche findet ihr hier!

Ob Wirsing, Blaukraut oder Krokette – die Welt der fränkischen Beilagen ist groß und bunt. In Franken findet sich zu jedem Gericht die perfekte Kombination aus knackigem Gemüse und schmackhaften Kohlenhydraten. Diese Kategorie gehört allen fränkischen Beilagen, die es verdient hätten, auch mal die Hauptrolle zu spielen.