AutorKnoblauchslandSchwierigkeitAnfängerBewertung
Grillgemüse

Bildquelle: ©azurita - stock.adobe.com

Endlich Grillen! Kaum sind die Terrassenmöbel ausgepackt und die erste Gartenarbeit verrichtet, freuen wir uns auf das Angrillen. In Franken sind Steaks und Bratwürste natürlich besonders beliebt - doch für die Vegetarier oder als leckere Beilage haben wir euch heute Grillgemüse in einer gusseisernen Pfanne zubereitet. Frisches Gemüse, lecker gegrillt: so kann der Sommer kommen! Wer mag, kann die Zutaten nach Belieben ergänzen - z.B. durch Spargel, Maiskolben oder Champignons.

Menge4 Portionen
Arbeitszeit10 minKoch-/Backzeit30 minGesamtzeit40 min

Zutaten

 1 Zucchini
 1 Rote Paprika
 1 Gelbe Paprika
 1 Aubergine
 1 Strauch Mini-Tomaten
 2 Zwiebeln
 1 Knoblauchzehe
 Olivenölfrisch gehackt
 Rosmarin & Thymian
 Salz, Pfeffer

Gemüse-Vielfalt aus dem Knoblauchsland

Mit der Gemüse-Box von Knoblauchsland Gemüse könnt ihr euch auf superfrische Zutaten freuen, die eben erst geerntet wurden. Kurze Lieferwege und hohe Qualitätsanforderungen zahlen sich aus: Das Gemüse ist frisch, kommt aus direkt vom Erzeuger und schmeckt unvergleichlich lecker. Bestellt eure Gemüsebox direkt hier und freut euch auf ein wahres Grill-Fest!

Zubereitung

1

Zunächst das Gemüse waschen. Die Zucchini in Scheiben schneiden, die Aubergine halbieren und die Paprika entweder ganz lassen oder bereits vor dem Grillen halbieren und entkernen.

2

Zwiebeln und Knoblauchzehe schälen, die Zwiebel in größere Stücke schneiden und den Knoblauch klein hacken. Auch die Kräuter waschen und kleinschneiden. Am besten habt natürlich frische Kräuter aus dem Garten verwenden.

3

Das Gemüse inkl. Zwiebel und Knoblauch in einer großen Schüssel vermengen. Olivenöl mit Gewürzen und anschließend mit dem Gemüse vermischen. Für etwa 30 Minuten marinieren.

4

In eine gusseiserne Pfanne geben und bei direkter Hitze auf dem Grill rösten. Eventuell kann hier etwas Öl nachgegeben werden. Nach ca. 5 Minuten kann die Hitze zurückgenommen und das Gemüse noch indirekt gegart werden.

5

Mit leckeren Dips oder als Beilage zum Fleisch servieren - und schmecken lassen!

Das steckt hinter dem Knoblauchsland:

In der Mitte des Städtedreiecks Nürnberg-Fürth-Erlangen liegt eines der größten Gemüseanbaugebiete Deutschlands – das fränkische Knoblauchsland. Heute bewirtschaften etwa 120 fränkische Familienbetriebe das Knoblauchsland, wo sie schon seit vielen Generationen regionales Gemüse anbauen- im Fokus stehen Qualität, Frische, Regionalität und faire Bedingungen. Mehr dazu findest du auf unserm Blog!