Vera RezepteAutorFränkische RezepteSchwierigkeitAnfängerBewertung
Hausgemachte Gnocchi

Bildquelle: ©petrrgoskov - stock.adobe.com

Die italienische Schwester der deutschen Schupfnudeln ist eine kleine Köstlichkeit und lässt sich kinderleicht selbst zubereiten. Das Beste: man braucht nur drei Zutaten!

Menge2 Portionen
Arbeitszeit45 min

Zutaten

 450 g mehlige Kartoffeln
 150 g Mehl
 Salz

Zubereitung

1

Kartoffeln schälen, in kleine Stücke schneiden, in einen Topf mit ausreichend Wasser geben und gar kochen.

2

Wasser abgießen und Kartoffeln stampfen, je feiner, desto besser.

3

Den homogenen Brei auf die bemehlte Arbeitsfläche geben und Mehl und Salz nach Geschmack unterkneten. Der Teig sollte am Ende geschmeidig und nicht mehr klebrig sein.
Die Konsistenz hängt von den Kartoffeln ab, daher kann die Mehlmenge etwas variieren.

4

Wenn der Teig die gewünschte Konsistenz erreicht hat, geht es ans Formen: den Teig achteln, ein Achtel zu einer langen, etwa zwei Zentimeter starken Rolle rollen und zwei Zentimeter große Stücke von der Rolle abschneiden. Die Stücke zu kleinen Kugeln formen und dann über eine Gabel rollen. So entstehen die typische Form und die gerillte Oberfläche. Das erfordert etwas Übung - die Gnocchi schmecken aber auch, wenn sie nicht perfekt geformt sind!

5

Wenn alle Gnocchi geformt sind, diese auf ein Backpapier legen und eine halbe Stunde ruhen lassen. Danach werden sie (wie Nudeln) in kochendes Wasser gegeben. Sie sind fertig, wenn sie schwimmen. Mit Cocktailtomaten, frischem Rucola und etwas Parmesan oder nach eigenem Geschmack servieren.