Verschiedene Zutaten vermischen, das Zusammenspiel aus Hitze mit unterschiedlichen Stoffen und am Ende schauen, was passiert: Backen ist wie im Chemieunterricht. Für alle, die in der Schule lieber von der Mittagspause geträumt haben und diejenigen, bei denen die Schulzeit schon etwas her ist, haben wir die besten Tipps und Tricks zusammengefasst, damit das nächste Backexperiment auf jeden Fall gelingt! Wer sich jetzt noch fragt, worin sich verschiedene Teigarten und Mehltypen unterscheiden, sollte bei unseren anderen Artikeln zum 1×1 des Backens vorbeischauen.

Tricks für den nächsten Sonntagskuchen

  • Bei Schokokuchen kann man statt Mehl auch Kakaopulver zum Bestäuben der Backform verwenden. Das sieht besser aus und schmeckt dazu auch noch lecker!
  • Um Risse auf dem Käsekuchen vorzubeugen sollte man ihn nicht direkt aus dem Ofen nehmen, wenn er fertig ist. Lieber die Tür noch einen Spalt breit offen stehen lassen und den Kuchen langsam auskühlen lassen. Außerdem kann man zusammen mit dem Kuchen eine Schale Wasser in den Ofen stellen, damit er keine Risse bekommt.
  • Wer nach dem Backen Reste übrig hat, weil man den Kuchen begradigen oder unschöne Randstücke abgeschnitten hat, kann diese einfach zu Cake Pops verwerten. Hier werden die Kuchenreste einfach mit Butter oder Frischkäse vermixt, kalt gestellt und anschließend mit Kuvertüre überzogen. Cake Pops sind ein echter Hingucker und sorgen für einen Wow-Effekt auf dem Kuchentisch!

So gelingt der Tortenboden

  • Tortenböden muss man immer vollständig abkühlen lassen, bevor man ihn schneidet. Ansonsten bröselt er zu stark und geht leicht kaputt. Selbst Profis backen ihren Tortenboden einen Tag vorher.
  • Egal wie verführerisch der Duft eines frisch gebackenen Kuchens ist: Die Ofentür muss während des Backens immer geschlossen bleiben. Erst kurz vor Ende sollte sie geöffnet werden, um eine Stäbchenprobe durchzuführen.
  • Wenn Kuchen sich nicht aus der Form lösen lassen, stürzt man sie mit der Öffnung nach unten auf ein Kuchengitter, und legt ein angefeuchtetes Geschirrtuch darüber. Nach kurzem Warten lässt sich die Form leicht anheben.

Schon probiert?

eierlikör torte
Eierlikörtorte
cakepops
Cake Pops
walnusstarte-mit-feigen
Walnuss-Tarte mit Feigen

Umrechnungstabelle für jede Backform

Beim Backen sollten immer die Größen der Kuchenform berücksichtigt werden. Ist die eigene Form größer als im Rezept angegeben, wird der Teig flacher und weiter. Hier muss man nun die Ofentemperatur erhöhen und die Backzeit reduzieren, um ein ähnliches Ergebnis zu bekommen. Ist die Form kleiner, sollte die Temperatur gesenkt und die Backzeit verlängert werden.

Oder man benutzt direkt beim Abwiegen unsere Tabelle und rechnet mit der richtigen Schlüsselzahl das Rezept um. Hat man zum Beispiel eine Backform mit 30cm Durchmesser, aber das Rezept ist für 20cm ausgelegt, benutzt man laut der Tabelle die Schlüsselzahl 2,56 und multipliziert jede einzelne Zutat mit dieser. Steht im Originalrezept zum Beispiel 100g Mehl, nimmt man für die größere Form 256g Mehl und so weiter.

Unsere liebsten Küchenhelfer

Damit macht die Stäbchenprobe so viel Spaß wie nie zuvor! Die wiederverwendbaren Nadeln aus Edelstahl eignen sich nicht nur dafür um zu testen ob der Kuchen schon durchgebacken ist, sondern sind auch eine hübsche Dekoration für die fertige Torte oder für Cupcakes. Super süß, oder?

Eigentlich wissen wir ja alle, wie es ohne geht: Ei aufschlagen und dann das Eiweiß und das Eigelb so oft hin- und herschütten, bis sich beide Teile vollständig voneinander getrennt haben. Aber wir kennen auch alle kleine Stückchen der Schale im Kuchenteig, oder? Mit diesem Seperator spart man einige Nerven und hat anschließend mehr Zeit, um das Eigelb für den Biskuitteig schön fluffig aufzuschlagen.

Diese Backmatte hat mehrere Vorteile: Man kann sie als Unterlage verwenden, um den Teig auszurollen und sie dient gleichzeitig als wiederverwendbarer Ersatz für Backpapier. Damit hat man zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen und noch dazu gleichmäßig große Teigstücke!

Puderzucker kann man zwar auch ohne Zauberstab streuen, aber die großen Augen der Kinder am Kaffeetisch wenn man damit die Waffeln bestäubt sind unbezahlbar!

Außerdem interessant: Unsere liebsten 5 Kochbücher 

* Hinweis: Wir sind immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser – nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei den in diesem Rezept bereitgestellten und mit einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis.