AutorFelixSchwierigkeitAnfängerBewertung
Zwetschgenkloß

©F.Werner

Klöße sind aus der fränkischen Küche nicht wegzudenken. Es gibt sie aber nicht nur in der deftigen Variante, sondern auch als Süßspeise. Unsere Zwetschgenklöße sind so lecker, sie schmecken fast wie bei Oma.

Menge1 Portion
Arbeitszeit20 minKoch-/Backzeit35 minGesamtzeit55 min

Zutaten

Für die Zwetschgenklöße
 500 g mehligkochende Kartoffeln
 Etwa 10 frische Zwetschgen
 125 g Mehl
 30 g Grieß
 30 g weiche Butter
 1 Ei
 Salz
 Bei Belieben: Zimt & Zucker
Für die gerösteten Semmelbrösel
 100 g Semmelbrösel
 2 EL Butter
 Zimt & Zucker
Optional:

Zubereitung

1

Die Kartoffeln mit Schale kochen, schälen und mithilfe eines Kartoffelstampfers zerdrücken.

2

Mehl, Grieß, Butter, Ei (ich nehme ein ganzes Ei, manche bevorzugen lediglich das Eigelb) und eine Prise Salz zu der Kartoffelmasse geben und gut verkneten.

3

Den Teig auf einer bemehlten Fläche zu einer Rolle formen und in acht gleich große Stücke teilen. Anschließend die Zwetschgen waschen und entkernen. Dazu einfach halbseitig aufschneiden und den Kern herausnehmen.

4

Nun die Teigstücke platt drücken, in jedes der acht Stücke eine Zwetschge legen (wer es gerne süß mag, der kann etwas Zimt & Zucker an die Stelle des Zwetschgenkerns geben) und den Kloßteig so schließen, dass von der Zwetschge nichts mehr zu sehen ist.

5

Die Klöße für 10-15 Minuten in siedendem (nicht kochendem) Wasser ziehen lassen, bis sie an die Oberfläche steigen.

In der Zwischenzeit die Butter in einer Pfanne erhitzen, die Semmelbrösel und zwei Teelöffel Zimt und Zucker hinzugeben und goldbraun rösten.

6

Als letztes die fertigen Klöße in den Semmelbröseln wenden, bis der ganze Kloß bedeckt ist. Mit Zimt und Zucker bestreuen und genießen.

Mein Tipp: Ich kaufe etwas mehr Zwetschgen und püriere diese zu einem Zwetschgenmus, welches ich zu den fertigen Klößen esse.

Video: Welches Mehl eignet sich wofür?

* Hinweis: Wir sind immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser – nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei den in diesem Rezept bereitgestellten und mit einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis.