Wirsing

Wirsing gehört zur Art des Gemüsekohls und zeichnet sich durch kraus gewellte Blätter aus. Auch bekannt als Welschkohl, Wirz oder Savoyenkohl ist er besonders in der kalten Jahreszeit beliebt – nicht nur aufgrund der wertvollen Inhaltsstoffe, sondern auch aufgrund des frischen Geschmacks. Saison hat das Gemüse von Juni bis Februar, in den Folgemonaten kann man auf eingefrorene Köpfe zurückgreifen. Warum wir Wirsing lieben und er verdient das Gemüse des Monats Dezember ist, erfahrt ihr hier: 

Wunderwaffe Wirsing – das steckt in dem Super-Gemüse

Wirsing ist reich an wertvollen Inhaltsstoffen. Er versorgt uns mit Vitamin A, D und E sowie den begehrten B-Vitaminen. Allein 100 Gramm Wirsing versorgen uns außerdem bereits mit der Hälfte unserer Tagesration Vitamin C. Daher ist er besonders im Winter beliebt. Als heimischer Vitamin C- Lieferant schenkt er Energie und schützt die Körperzellen. Außerdem schützen die Senföle als Antioxidantien vor Viren und Bakterien. Der kalorienarme und dezente Wirsing ist demnach nicht nur lecker, er hält auch jung, fit und gesund. 

Wirsing kaufen – das gibt es zu beachten:

Wie bei allen Gemüsesorten empfiehlt es sich, auch den Wirsing innerhalb der Saison zu kaufen und zuzubereiten. Wer regional und in Bio-Qualität kauft, kann sich außerdem über Pestizid-arme Köpfe freuen. Den perfekten Wirsing findet man, wenn man auf folgende Punkte achtet:  

  • Die Köpfe des Wirsings sollten locker offen und an kĂĽrzeren Stielen sitzen
  • Der Wirsing erstrahlt in sattem GrĂĽn: von gelben Verfärbungen besser Abstand halten
  • Köpfe mit verwelkten Blättern zeigen, dass der Wirsing nicht mehr ganz frisch ist

Außerdem kann man Wirsing-Köpfe anhand ihrer Saisonalität unterscheiden. Der Frühwirsing ist gekraust, hat einen kleineren Kopf und zarte Blätter. Der Sommer-Wirsing hingegen ist groß, locker und wenig gekraust. Herbst- und Dauerwirsing haben einen großen, geschlossenen Kopf und stark gewellte Blätter.  

Entdecke alle gesunden Rezepte:

Fränkisches Ofengemüse

Von Fränkische RezepteRegional einkaufen ist nachhaltig und gesünder. Wenn wir fränkisches Gemüse kaufen verzichten wir auf lange Transportwege und nehmen gleichzeitig mehr Inhaltsstoffe zu uns: Das Gemüse kann auf dem Feld ausreifen und wird nicht unreif gepflückt, um während des Transportweges zu reifen. Aus diesen Gründen zeigen wir euch hier, wie ihr leckeres fränkisches Gemüse ganz einfach im Ofen zubereiten könnt.

Low Carb Kohleintopf

Von Fränkische RezepteDer Kohleintopf macht gesunde Ernährung ganz einfach! Man kann ihn für mehrere Tage vorkochen und hat so mehrere Abendessen mit einmaligem Aufwand. Wenn ihr mögt, könnt ihr natürlich noch anderes Gemüse oder auch Speck hinzufügen.

Rote Beete einkochen

Von Fränkische RezepteRote Beete hat von September bis November Saison. Um länger etwas von der Superknolle zu haben, könnt ihr sie einkochen und somit haltbar machen! Wir zeigen euch hier, wie das geht.

Wirsing richtig zubereiten: so holt ihr das meiste aus dem Wunder-Kohl

Je länger der Wirsing liegt, desto mehr verliert er seine wertvollen Vitamine. Daher empfiehlt es sich, den Kohl zeitnah frisch zuzubereiten. Bevor ihr den Kohl verarbeitet, solltet ihr die äußeren Blätter entfernen, den Kopf vierteln und vom Stunk befreien und in Streifen geschnitten gut waschen.  

So könnt ihr Wirsing zubereiten:  

  1. Wirsing dĂĽnsten: So stellt ihr sicher, dass viele Vitamine erhalten bleiben
  2. Wirsing backen: Das besondere Aroma entfaltet sich in der ganzen KĂĽche
  3. Wirsing blanchieren: Auch hier könnt ihr Vitamine und Nährstoffe erhalten
  4. Wirsing richtig wĂĽrzen: mit KĂĽmmel, Ingwer oder Anis versehen ist der Kohl leichter verdaulich

Leckere Rezepte mit Wirsing: Die gesunde Beilage

Wirsing findet man häufig neben Fleisch und Fisch, die gesunde Beilage – mit oder ohne Speck – lässt sich ganz einfach selbst zubereiten. Doch nicht nur neben dem Fleisch, auch so schmeckt der Wirsing ganz fabelhaft. 

Hier findet ihr unser Rezept für Wirsing – viel Spaß beim Nachmachen und Genießen! 

Du möchtest gleich loslegen?